Aldi und Co. schaffen die Plastiktüten ab

eingetragen in: Allgemein | 0

Stofftaschen werden in Zukunft wichtig für alle Menschen. Denn schon viele Discounter, darunter beispielsweise Lidl haben die Plastiktüte schon abgeschafft. Andere Läden sind noch dabei. So wird sich auch der Discounter Aldi Nord und Süd von der Plastiktüte verabschieden. Hier soll aber nicht nur auf die Plastiktüte, sondern auch auf die Papiertüte verzichtet werden.

Schon im Jahr 2016 begannen so manche Geschäfte damit, die Plastiktüte aus dem Sortiment zu streichen. Es brach sogar ein richtiger Wettbewerb unter den Lebensmittelhändlern aus. Seitdem das Bundesumweltministerium im April 2016 die kostenlose Ausgabe der Plastiktüte einschränkte, wurde von den Managern nachgedacht. Rewe war der erste Discounter, der einen Schritt weiter ging, als eigentlich nötig. Hier wurde die Einwegplastiktüte komplett abgeschafft. Seitdem bietet Rewe nicht nur Papiertüten, sondern auch Kartons, die immer wieder verwendet werden können. Papiertüten halten aber bei weitem nicht so gut wie Stofftaschen. Trotzdem bleibt Rewe der Vorreiter, dem auch Lidl recht schnell folgte.
Danach folgten dann Penny und Real, denn man muss sich ja an die Konkurrenz halten. Aldi hat sehr lange gewartet, aber nun hat das nachhaltige Unternehmen auch reagiert. Dieses Jahr noch soll die Plastiktüte auch bei Aldi der Vergangenheit angehören. Man hat den Oktober 2017 dafür ins Auge gefasst. Somit haben die Kunden noch genügend Zeit, sich umzustellen. Und die schon georderten Tüten können so natürlich noch verkauft werden. Aber Aldi wird sich Zeit lassen, es soll eine schrittweise Verabschiedung der Plastiktüte durchgeführt werden, was sich bis Ende 2018 hinziehen kann. Natürlich fragt man sich als Verbraucher, warum man sich so lange Zeit lässt. Aber die Antwort ist ganz einfach. Aldi ist sehr sparsam und da nun einmal Lieferantenverträge bestehen, die eben zum Teil bis zum Ende 2018 laufen, kann man die Plastiktüte nur schrittweise verabschieden. Aldi tut aber jetzt schon etwas anderes, als die anderen Anbieter.

Auch wenn es die Papiertüte noch gibt, gibt es auch schon Stofftaschen. Natürlich mit dem Aldi Logo, die nicht alle Nutzer toll finden. Aber hier wird nun einmal auf Mehrweg wert gelegt. Also gab bekannt, und das kann man im Grunde nur unterstützen, dass die Papiertüte keine gute Alternative darstelle. Gut, in anderen Ländern, wie beispielsweise Amerika geht es auch mit Papiertüte. Aber diese muss man umständlich in den Armen tragen, damit sie nicht reißt. Daher möchte Aldi auf dieses Material ebenso verzichten und es gleich richtig machen.
Aldi möchte eine langlebige Tragetasche anbieten und ist auch sehr stolz darauf. Diese besteht nämlich aus über 80 Prozent Recycling Material und ist schon jetzt bei manchen Kunden beliebt. Aber wie schon gesagt, besteht eben noch bis 2018 die Möglichkeit, auch die Plastiktüte für sich zu nutzen. Aldi geht somit zwar nicht mit gutem Beispiel voraus, aber der Billig-Discounter denkt auch an die eigenen Finanzen und kann nicht anders, als die Verträge noch bis zum Schluss laufen zu lassen. Aber es ist gut, dass die Kunden selbst entscheiden können, ob Sie mit der Stofftasche von zu Hause kommen, ob sie neuen Taschen von Aldi kaufen oder doch noch zu einer Tüte greifen. Meistens werden Tüten dann gekauft, wenn man seine eigenen Taschen zu Hause vergessen hat. Daher ist es empfehlenswert, Stofftaschen in die Handtasche zu packen, so kann man immer einkaufen gehen. Oder aber im Auto einige Stofftaschen abzulegen, damit sie greifbar sind, wenn man einkaufen möchte.